12 Jul

Du hast da etwas vergessen

Nämlich eine doch nicht ganz irrelevante Information. Aber ich fange von vorne an.
 
Sonntagabend, 22:45 Uhr. Schläfrig befinde ich mich in meinem Bett in unserer neuen Unterkunft in Bützberg. In einer Zivilschutzanlage. In einem Zimmer mit drei Zügen und 90 Betten.
 
Kurz nachdem ich eingeschlafen bin steht ein Gruppenführer im Zimmer und ich höre meinen Namen, was mich unsanft aus dem Schlaf reisst. Tenu C anziehen und Material für den morgigen Auftrag fassen lautet der Befehl. Für das nächste mal als Tipp für die Gruppenführer: Die Infos waren bereits Freitag bekannt, folglich wäre es möglich, etwas früher als Sonntagabend 23:00 Uhr mit der Vorbereitung beginnen…
 
Ich zog mich wieder an und holte einen Sprinter. Auf dem Rückweg sahen wir, dass auf dem rechten vorderen Reifen nur noch ein Drittel des Drucks vorhanden war – was laut einem Kameraden schon mehrere Wochen der Fall ist. Wieso es nicht möglich ist, den Reifen auszuwechseln oder zumindest den Schlüssel nicht mehr herauszugeben, weiss niemand.
 
Um 00:45 Uhr konnten wir doch noch ins Bett, bevor wir um 05:30 Uhr wieder aufstehen durften. Uns stand der Schutz eines Transports von „heikler Ware“ von einem Bunker bis in einen SBB-Cargo Waggon bevor, respektive hatten wir die ehrvolle Aufgabe, den Bahnhof (in einem ALC) zu sichern bis der Waggon abgeholt wurde.
 
Den ganzen Tag standen wir an diesem Bahnhof, der Zug sollte zwischen 17:00 und 18:00 Uhr ankommen. Die tatsächliche Ankunft war 18:45 Uhr, was kein Problem darstellte. Dies war ein Anderes.
 
Es gab drei Waggons, in den vorderen zwei waren allgemeine, nicht sensible Waren vom ALC, im dritten befand sich die „heikle Ware“, die wir beschützen mussten. Der SBB-Mitarbeiter koppelte die ersten zwei Wagen an, sagte „den anderen lasse ich euch noch etwas hier“ und fuhr davon. Wir hielten es für einen Scherz und erwarteten, dass der Zug in einigen Minuten wieder umkehrte und zurückkam. Dies war nicht der Fall.
 
Wir wussten nicht was los war. Hat er den Waggon vergessen? Hat er den falschen Waggon mitgenommen? Kommt er wieder zurück? Kommt ein zweiter Zug?
 
Leider konnte uns niemand helfen oder Auskunft geben, bis wir nach langem Telefonieren endlich mit dem Verantwortlichen dieses Auftrags seitens SBB sprechen konnten. Anscheinend sollte der andere Waggon erst am nächsten Morgen um 08:00 Uhr abgeholt werden, dies stand zumindest auf seinem Auftrag. Schade nur, dass von uns keiner davon wusste.
 
Wir stellten uns bereits auf eine lange Nachtwache ein, jedoch kam um 23:15 Uhr eine (sehr motivierte) Ablösung von unserer Kompanie, die die Nachtschicht übernehmen durfte. Somit kamen wir um 01:00 Uhr doch noch zu unserem wohlverdienten Schlaf nach diesem mühsamen Tag – und der Waggon wurde am nächsten Tag mehr oder weniger pünktlich abgeholt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.